Alle Artikel mit dem Schlagwort: Konferenzen & Messen

Leuchtreklame "INTERNET"

Culture, Baby!

„Die Ethnologie erforscht traditionell das Denken und Handeln außereuropäischer Kulturen – von Südamerika über Afrika bis nach Asien und Ozeanien. Doch seit den 1990er Jahren widmet sie sich zunehmend auch Online Communities. Diese Teildisziplin der Ethnologie, auch Cyberanthropology oder Digital Anthropology genannt, versucht, Formen der Vergemeinschaftung im Netz besser zu verstehen und die kulturellen Bedeutungen, die soziale Netzwerke wie Facebook für die Menschen rund um den Globus haben, zu entschlüsseln. In der Session „Culture, Baby!“ präsentiere ich beeindruckende, ethnologische Erkenntnisse über kulturspezifische Nutzungsweisen von Facebook, die kaum jemand kennen dürfte. Und evtl. gehe ich zum Schluss noch der Frage nach, ob und wie diese Erkenntnisse unser Facebook Marketing, insbesondere das Facebook Community Management, verbessern könnten.“ Die AllFacebook Marketing Conference steht mal wieder an. Die nächste wird am 5. November in Berlin stattfinden und mit diesem Abstract habe ich mich diesmal als Speaker beworben. Eine ethnologisch geprägte Session auf einer Marketing-Konferenz mag zunächst seltsam anmuten. Doch Ethnologen sind längst aus ihrem akademischen Elfenbeinturm herausgetreten und mitten in der Businesswelt angekommen. Viele von ihnen arbeiten mittlerweile bei …

re:publica Rakete mit Kreide gemalt

10 Learnings von der re:publica, Media Convention und DNX 2015

Müsste ich das, was ich in der ersten Mai-Woche alles erlebt habe, kurz und knapp zusammenfassen, würde sich das in etwa so lesen: Sieben Tage Berlin. Drei Konferenzen. Viele tolle Leute getroffen. Dazu neuer Drive im Überfluss. Auf meiner zweiten re:publica (hier der Rückblick auf meine erste in 2012) hatte ich mal wieder eine super Zeit. Und auch von meiner ersten Media Convention und Digitale Nomaden Konferenz (DNX) konnte ich eine Menge mitnehmen. Alle drei Events waren genau so woot wie sie klingen und natürlich gab es wieder mal ein paar Learnings, die ich jetzt mit euch teilen möchte. #1 Fahr hin! Noch im März wollte ich gar nicht auf die re:publica. Sie war mir erstens zu teuer und zweitens fand ich: An sich ist die @republica ein echt geiles Event. Aber auch 2015 zeigt sich wieder: das Programm ist mir zu wenig businessfokussiert. #rp15 — Danny (@dannywoot) 13. März 2015 „Businessfokussiert“, so so. Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch, das wäre mir wichtig. Aber ich wurde eines Besseren belehrt – mehr dazu weiter unten. …

Wir sehen uns auf der re:publica 2014

Ich war 2012 das erste Mal auf der re:publica und fand es großartig dort! Letztes Jahr war ich im Urlaub und konnte nicht nach Berlin kommen. Aber auf der re:publica 2014 bin ich wieder dabei. Tickets sind gekauft. Übernachtung ist organisiert. Ick freu mir auf drei Tage voller Sessions und netter Leute. Auf, auf, INTO THE WILD!  

Vollbezahler Urlaub für Freelancer

…und hier nun die Präsentation meiner zweiten Session, die ich auf dem Barcamp Regensburg hielt: „Vollbezahlter Urlaub für Freelancer“. Gestern hab ich schon die Präse zu Session #1 – „Porn Revolution“ – online gestellt. Worum ging’s bei Session #2? Ich zitiere mal meine Beschreibung der Präsentation auf Slideshare: „Wenn Freiberufler Urlaub machen, bedeutet das normalerweise einen Honorarausfall für sie. Sie müssen die Reisekosten stemmen UND das Geld, das sie in diesen Wochen nicht verdienen. Ich bin selbst Freiberufler und habe mit meinen beiden wichtigsten Kunden eine Lösung gefunden, wie ich mehrere Wochen im Jahr wegfahren kann und dennoch fast das komplette Honorar von ihnen bekomme. Wie diese Lösung aussieht, stelle ich hier vor.“ Interessiert? Hier ist die Präse zum Durchklicken und weiter unten findet ihr noch den Link zu all meinen Präsentationen auf Slideshare. Enjoy!   Link: Alle Präsentationen von Danny Woot auf Slideshare

Porn Revolution

In aller Kürze: Am 23. und 24. November 2013 fand das 1. Barcamp Regensburg statt. Ich hielt zwei Sessions dort, eine davon zum Thema „Porn Revolution: Sex im Netz jenseits des Schmuddel-Images“. Hier ist meine Präsentation zum Nachlesen (und hier der Direktlink zu Slideshare). Ein Bericht über das Barcamp folgt (vielleicht, wenn ich dazu komme). Links: Alle Präsentationen von Danny Woot auf Slideshare

Meine Sessions auf dem Barcamp Regensburg

SAVE THE DATE! Am 23. und 24. November 2013 findet das erste Barcamp in Regensburg statt, also eine offene Konferenz, bei der die Teilnehmer selbst das Programm gestalten. Weil ich normalerweise kein Freund von Konferenzen, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen bin, war ich auch noch nie Teilnehmer auf einem Barcamp. Aber nun, da eines ganz in meiner Nähe stattfindet, ich die Organisatoren kenne und lokale Pionier-Projekte gerne unterstütze, lass ich mich mal drauf ein und bin dabei. Tickets hab ich schon – und zwei Sessions hab ich jetzt auch vorgeschlagen, die ich in Regensburg halten möchte. Ich stelle sie euch hier kurz vor. Session #1: Porn Revolution: Positive Beispiele von Sex im Netz jenseits des Schmuddel-Images Worum geht’s? Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema Adult Entertainment im Web. Es ist ein faszinierendes Spielfeld, wie ich finde, das extrem facettenreich ist. Seit einigen Jahren zeichnen sich sehr interessante, neue Trends ab. Es gibt mittlerweile eine Menge Projekte im Netz, die der klassischen Pornografie neue Spielarten des Porno-Konsums entgegenhalten. Die einen kämpfen für mehr Liebe und …

Das war meine re:publica 2012

Eine Woche Berlin tut gut. Ich liebe Großstädte. Klar, ich liebe auch mein kleines, beschauliches Straubing, aber jeder braucht mal einen Tapetenwechsel. Am 2. Mai war es bei mir soweit – und dieser Tapetenwechsel hatte es in sich. Es war nämlich mal wieder die re:publica in Berlin, eine der geilsten und wichtigsten Web-Konferenzen Europas und der Welt. Es war die erste re:publica für mich. Entsprechend aufregend war alles. Ich sollte erwähnen, dass ich kein Freund von Live-Blogging bin. Live von der re:publica berichten? Nicht mit mir. Ich höre lieber zu, lasse die Sessions auf mich wirken, ein paar Tage lang. Erst dann, mit ein bisschen Abstand zu allem, blogge ich darüber. Daher kommt meine Retrospektive erst jetzt, zwei Tage nach Ende der Veranstaltung. Das ist mein Style, so what?! Ich will mal kurz zusammenfassen, was mich in den drei Tagen re:publica besonders angefixt hat (Alle Bilder zur re:publica 12 findet ihr übrigens hier auf flickr): Inspirierende Sessions Ich lasse mich gerne inspirieren. Ich sage immer, was mich inspiriert, hat den woot Faktor. woot – das …