Alle Artikel mit dem Schlagwort: Interviews

Mach dein eigenes Ding

Mitte August startet mein Projekt „Little Big Social“, an dem ich in den letzten Monaten intensiv gearbeitet habe. Ich habe einen Großteil meiner Zeit investiert, um Social Media Starter Boxen für ausgewählte Branchen und soziale Netzwerke zu entwickeln. Die erste Box dreht sich um den Einsatz von Twitter für Coaches und Trainer. Sie wird voraussichtlich ab 18. August in meinem Shop auf www.LittleBigSocial.de erhältlich sein. Im Freelance.de Blog ist nun ein Interview mit mir erschienen. Darin erzähle ich von der Entstehung der Idee und wie man mit der Social Media Starter Box aus seiner Firma eine „Little Big Social Company“ macht. Das Interview entstand im Rahmen der Freelance.de Themenwoche „Das Sommerloch sinnvoll nutzen“. Ein Vorschlag, was man im Sommer prima tun kann, ist, ein eigenes Projekt zu starten: ein Blog, eine größere Reise, oder eben so etwas wie Little Big Social. Freelance.de zählt seit 2011 zu meinen Kunden. Hin und wieder publiziere auch ich etwas in ihrem Corporate Blog. Enjoy reading!

Radiostim auf Donau TV

Einige von euch wissen ja bereits, dass ich neben meinem Label Danny Woot auch noch an anderen Projekten arbeite. Eines davon ist Radiostim, das im Adult-Entertainment-Sektor anzusiedeln ist. Vor kurzem hatte ich ein Filmteam unseres Regionalsenders Donau TV im Haus, das einen Beitrag über Radiostim drehte. Den Clip inkl. Interview mit meiner Wenigkeit gibt’s auf Youtube zu sehen: Radiostim im Web: Website | Facebook | Twitter

Ein schräger Vogel, dieser Danny Woot

Ich muss jetzt noch einen Blogpost zu „Das Buch zur Jobsuche im Social Web“ (O’Reilly) nachlegen. Nachdem ich schon über mein Interview gebloggt habe, das im Buch abgedruckt ist, und auch über die kleine Screenshot-Überraschung für und mit meinem Kunden Freelance.de, konnte ich nun beim weiteren Lesen des Buchs noch einmal herrlich schmunzeln – und das will ich mit euch teilen. Bild: Danny Woot Es gibt im Buch nämlich ein Kapitel über „Die Jobmaschine Xing“. Darin findet sich auch ein Abschnitt „Wagen Sie Kreativität im Profil“, der interessanterweise durch einen Screenshot meines Xing-Profils und dem von Johnny Haeusler eingeleitet wird. Bild: Danny Woot Wirklich nett wurde es dann aber beim Lesen des Abschnitts. Ich zitiere mal: „XING wirkt nüchtern, aufgeräumt und professionell. Verständlich, dass Sie sich scheuen, aus dem Rahmen zu fallen. Und dennoch: Wenn Sie in die modernen und kreativen Branchen möchten, sollten Sie es sich leisten. Sie können sich vielleicht vorstellen, wie langweilig es für einen Personalentscheider ist, sich einen Lebenslauf nach dem anderen durchzulesen. Für ihn sind das alles fremde Menschen, und …

Mein Interview in „Das Buch zur Jobsuche im Social Web“

Seit Oktober 2013 ist „Das Buch zur Jobsuche im Social Web“ bei O’Reilly erhältlich. Dort ist auch ein Interview mit mir drin; Mitte November habe ich darüber gebloggt. Endlich hat mich auch das Belegexemplar erreicht. Ich bin schon fleißig am Lesen und muss sagen: Das Buch macht echt Spaß. Kurze Abschnitte, leicht verständlich geschrieben – genau so muss ein Fachbuch sein. Bilder: Danny Woot Dann gab es aber noch eine richtig schöne Überraschung: Das 13. Kapitel, in dem mein Interview erschienen ist, heißt „Projektakquise für Freelancer“. Und vielleicht wisst ihr ja, dass die Freelancer- und Projekt-Plattform Freelance.de zu meinen Kunden zählt. Zu Freelance.de habe ich eine ganz besondere Beziehung: Nicht nur war dies mein erster Arbeitgeber nach der Uni, sondern auch mein erster Kunde als ich mich selbstständig machte. In diesem 13. Kapitel gibt es einen Abschnitt „Registrieren Sie sich in Freelancer-Börsen“. Und dieser Abschnitt wird eingeleitet mit einem schön großen Screenshot der Freelance.de Startseite. Das freut mich sehr! Die Kollegen dort machen nämlich einen prima Job und sie haben dieses kleine Extra an Aufmerksamkeit wirklich …

Das Buch zur Jobsuche im Social Web

Vor nicht allzu langer Zeit hat mich Larissa Vassilian kontaktiert und gefragt, ob ich nicht ein Interview geben wolle zum Thema Projektakquise für Freelancer, speziell Onlineakquise. Vermutlich kennen die meisten von euch Larissa alias Annik Rubens als Podcasterin von Schlaflos in München. Auf ihre Anfrage hin hab ich natürlich sofort Ja gesagt. Ist ja nicht so, als hätte ich als Freiberufler zu diesem Thema nichts zu sagen, wa? Das Interview war für ein Buch gedacht, an dem Larissa arbeitete und das mittlerweile auch im O’Reilly Verlag erschienen ist: „Das Buch zur Jobsuche im Social Web: Personal Branding mit Blogs, Twitter, Pinterest & Co.“ Bild: O’Reilly Hier ist das Interview zum Durchblättern für euch: