Alle Artikel mit dem Schlagwort: Community Management

Friedrich Mücke im Nebel

Neues Projekt: Weinberg

Zwischen Wäldern und Hügeln windet sich die Ahr durch eine nebelverhangene Herbstlandschaft. Inmitten dieses mystischen Idylls erwacht ein Mann (Friedrich Mücke) desorientiert und ohne Erinnerungen auf einem Weinberg. Über ihm hängt eine tote Frau in den Reben.  So beginnt Weinberg, die neue Eigenproduktion des deutschen Pay-TV-Senders TNT Serie, der seit 2011 zu meinen Kunden zählt. Seine sechsteilige Mystery-Serie startet am 6. Oktober 2015 und ist dann immer dienstags um 21:10 Uhr exklusiv auf TNT Serie zu sehen. Gemeinsam mit der Grabow & Bartetzko Filmproduktion bin ich für die Umsetzung der Online-Kampagne zuständig und übernehme ab 6.10. das Community Management während der TV-Ausstrahlung. Dies ist bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen der Agentur und mir, nachdem wir 2014 den Kinostart von WHO AM I – Kein System ist sicher in Social Media erfolgreich begleitet hatten. Die Online-Kampagne rund um Weinberg zeichnet sich durch einen starken Storytelling-Ansatz aus. Auf der Website zur Serie werden verschiedenste Arten von Content zur Verfügung gestellt, der die Fans Schritt für Schritt tiefer in die Legenden und Geheimnisse rund um das Dorf Kaltenzell, in dem die Serie spielt, eintauchen lässt. Zeichnungen, Briefe, Zeitungsartikel, Videointerviews, psychologische Gutachten… …

Pixelmonster Donkey Kong greift an

Pixels: Film Community Management – #deepCM

Die Artikelserie #deepCM liefert tiefe Einblicke in das Community Management rund um ausgewählte Entertainment-Produkte wie Filme, TV-Serien und Games. Heute am Start: die SciFi-Komödie Pixels mit Adam Sandler und Kevin James. ÜBER DEN FILM In Pixels greifen Außerirdische die Erde an. Doch diesmal sind es keine übel riechenden Schleimmonster, sondern nur allzu bekannte Pixelwesen aus klassischen Videospielen wie Pac-Man oder Donkey Kong. Eine handvoll Old School Videospiel-Veteranen sind die letzte Hoffnung der Menschheit. Gemeinsam versuchen sie, die Aliens zu besiegen und die Erde vor dem Untergang zu bewahren. Pixels (2015) Regie: Chris Columbus Cast: Adam Sandler, Kevin James, Josh Gad, Peter Dinklage u.a. Kinostart: 30.07.2015 (Deutschland), 24.07.2015 (USA) Offizielle Website: www.pixels-film.de COMMUNITY SPOTS Für die deutsche Fan-Community bestehen im Netz vier offizielle Spots: Facebook Twitter Instagram YouTube Tatsächlich werden aber nur die Facebook-Seite und der YouTube-Channel deutschsprachig geführt. Twitter und Instagram werden US-seitig gepflegt und stehen entsprechend nur auf Englisch zur Verfügung. Hinzu kommt, dass der YouTube-Channel der von Sony Pictures Deutschland ist und es zu Pixels lediglich eine Playlist gibt. Alles in allem findet …

Minecraft Screenshot

Third Places im digitalen Raum

Man sagt, das Schöne am Reisen sei das Heimkommen. Manchmal brauchen wir etwas Abstand zu unserem gewohnten Umfeld, sei es, um in uns zu gehen, einen klaren Gedanken zu fassen oder einfach mal wieder etwas Neues zu erleben. In den meisten Fällen kommen wir nach dieser Reise aber wieder zurück an den Ort, an dem wir leben und den Großteil unserer Zeit verbringen. Heimat und Ferne, Nähe und Distanz – das eine kann nicht ohne das andere. Auch Online Communities sind Orte, zu denen wir manchmal aufbrechen – ganz bewusst, weil wir es wollen. Wir loggen uns ein, schauen, was es Neues gibt, chatten und lachen mit anderen, die genau wie wir bewusst diesen Ort aufsuchen. Wir verweilen ein paar Stunden und loggen uns dann wieder aus, um uns den Dingen des Alltags zu widmen. Danach fühlen wir uns anders. Im Idealfall besser. Wir sind für einen Moment aus der Routine unseres Lebens mit all ihren Regeln und Zwängen entkommen. In seinem Buch „The Great Good Place“ hat der Soziologe Ray Oldenburg das Konzept des …

Zwei Männer beim Armdrücken

Leg dich nicht mit DIE WELT an

Und jetzt noch ein sehr schönes Beispiel, das zeigt: Deutsche Marken können Community Management, wenn sie sich nur trauen. Nach der Deutschen Bahn und Spiegel TV wagt auch Die Welt eine Kommunikation mit ihrer Fanbase, die weit mehr ist als das übliche Dialog-Einerlei, das man im Web sonst an allen Ecken und Enden findet. Während die meisten Marken krampfhaft versuchen, bloß nie den dialogischen Bogen zu überspannen, immer nett und seriös zu bleiben und bloß niemals in die Kontroverse abzurutschen (und dadurch zum Gähnen langweilig sind), kommunizieren Marken wie Die Welt auf eine Weise, die so dermaßen für Aufsehen sorgt, dass sogar andere Medien darüber berichten. So geschehen auf Storyfilter.com – zugegeben nicht das große Leitmedium, aber immerhin ein doch so gut vernetztes, dass mich der Artikel dank eines Freundes über Facebook erreicht hat. Dort finden sich zahlreiche Beispiele wie dieses hier: Bild: Storyfilter.com Manche Dialoge sind subjektiv hart an der Grenze des guten Geschmacks und beim Lesen dachte ich mir nicht nur einmal: Krass, die trauen sich aber was. Unterm Strich ist es dem …

Grumpy Cat schaut grumpy drein

Spiegel TV vs. Pegida

Während draußen auf den Straßen Demos und Gegen-Demos stattfinden und man als Zuschauer irgendwie das Gefühl bekommt, Pegida-Anhänger und ihre Gegner würden kaum ein Wörtchen miteinander wechseln, sieht das im Netz ein wenig anders aus. Im Netz kann man nämlich nicht durch die Städte marschieren, Banner hoch halten und Fahnen schwingen, komische Lieder singen und böse gucken. Was man online hingegen prima kann, ist schreiben, kommentieren, haten und ranten. Und dass das im Zuge dieser Pegida-Sache derzeit zuhauf passiert, vor allem auf den offiziellen Seiten von Presse und Medien, kann man sich denken. Das ist eine echte Herausforderung für die Community Manager, die diese Seiten betreuen, weil Dialogführung immer ein äußerst heikles Thema ist. Umso beeindruckender ist es für mich, wenn es das Community Management schafft, sehr souverän mit Hatern und Trollen umzugehen. So wie hier bei Spiegel TV auf Facebook: Diese Grafik hat mich über Facebook erreicht. Ich habe nicht verifiziert, ob der Dialog echt ist. Aber selbst wenn nicht, fände ich die Reaktion von Spiegel TV auf den Kommentar von Kilian B. absolut angemessen, …

Ein Satz und seine Bedeutung

Wenn ich Artikel oder Bücher lese, arbeite ich mit den Texten. Das heißt ich lese nicht nur, sondern markiere mit einem Stift Schlüsselwörter im Text, mache Notizen direkt ins Buch usw. Ganz analog. Print total, wenn man so will. Ich habe das im Studium gelernt und ich halte diese Arbeitsweise für sehr effektiv. Das Ganze sieht dann in etwa so aus: Wer genau hinschaut, kann in diesem Foto vielleicht sogar den Satz lesen, den ich markiert habe. Dieser Satz und das, was er aussagt, waren nämlich ausschlaggebend für diesen Blogpost hier. Der Satz lautet: „The value of any bit of information increases through social interaction.“ Großartig, oder? Noch mal zum Genießen – und diesmal frei von mir ins Deutsche übersetzt: „Durch soziale Interaktion gewinnt jede Art von Information an Wert.“ Von meiner Warte als Community und Social Media Manager aus, ziehe ich vor allem die folgende Bedeutung aus diesem Satz: Unternehmen können so viel Schrott im Social Web posten wie sie wollen. Wenn ihr Content beim Publikum nicht auf Resonanz stößt, wenn er alle kalt lässt, wenn er den Leuten …

Zum Tod von Robin Williams

Damals, als ich noch als Community Manager CM Ogrey beim Online-Game Tibia aktiv war, fügte ich eines Tages meiner Forum-Signatur ein Zitat hinzu, das ich aus „Der Club der toten Dichter“ entlehnt hatte. Im Film steht der Lehrer John Keating (gespielt von Robin Williams) vor seiner Klasse, die er ganz neu übernommen hat, und stellt sich vor. Im englischen Original sagt er: „Now in this class you can either call me Mr. Keating, or if you’re slightly more daring, O Captain my Captain.“ Die Szene ist großartig. Weil das Verhältnis zwischen Community Manager und Community immer auch ein hierarchisches ist, ganz ähnlich wie es bei Lehrern und Schülern der Fall ist, griff ich dieses Zitat auf und machte daraus: „Now in this forum you can either call me CM Ogrey, or if you’re slightly more daring, Captain Oggy.“ Ich fügte es meiner Signatur im Forum hinzu. Dadurch war es unter jedem Post von mir sichtbar. Von diesem Zeitpunkt an war ich für die meisten im Forum aktiven Spieler „Captain Oggy“, für manche auch einfach nur …

4 Jahre Community Management bei Falling Skies

Es gibt Projekte, die mir sehr am Herzen liegen, die ich mit Leidenschaft angehe und die – weil einfach alles rund herum passt – zur Freude aller Beteiligten sehr gut laufen. Eines dieser Projekte ist die Betreuung der Falling Skies Community auf Facebook, für das ich mittlerweile schon das vierte Jahr in Folge beauftragt wurde. Falling Skies ist eine Science-Fiction-Serie, die ihre deutsche TV-Premiere auf dem Pay-TV-Sender TNT Serie feiert (ebenfalls ein Kunde von mir). In den Hauptrollen sind u.a. Noah Wyle („Emergency Room“) und Moon Bloodgood („Terminator: Die Erlösung“) zu sehen. Ich war von Anfang an beim Aufbau der Community auf Facebook dabei. Mittlerweile zählt die Facebook-Seite mehr als 24.000 Fans. Wir erzielen mit unseren Posts eine fantastische organische Reichweite. Die ist so zufriedenstellend, dass kaum mehr in Facebook Ads investiert wird. Bild: Falling Skies / Turner Broadcasting System Deutschland Auch die Ankündigung der 4. Staffel ist wiedermal eingeschlagen wie Bombe. Der Post, für den wir die oben angezeigte Grafik verwendeten, wurde in nicht mal 24 Stunden 136 mal geteilt 579 mal geliked 33 mal kommentiert …

Sowas von abhängig

Gerade eben habe ich den Artikel „Gutsdiktator Youtube macht, was er will“ im Internet Magazin gelesen. Der Artikel macht mich wütend – nicht auf das Magazin, sondern auf das System Social Media. Ich bin kein „Social Media Freak“, kein „Social Media Enthusiast“, kein „Web Junkie“ und auch kein „Digital Native“. Ich befasse mich beruflich mit Social Media und Online Communities, ja. Aber ich pflege auch eine gewisse Distanz zum Web, springe nicht gleich auf jeden Trend auf, mag es gar nicht, Social Media zu hypen und zu glorifizieren. Und ich bin auch gerne offline. Sehr gerne sogar. Was nun den Artikel angeht: Ja, es ist schon so, dass wir uns von den großen Social Media Plattformen abhängig machen. Je mehr wir Facebook, Twitter und Youtube nutzen, je mehr Zeit und Geld wir in sie investieren – sei es privat oder geschäftlich -, desto stärker wird diese Abhängigkeit. Wir, die Menschen, die Kleinunternehmer, die Inhaber von kleinen und mittelständischen Firmen, wir klopfen an die virtuellen Tore der großen, börsennotierten Unternehmen, erbitten Einlass in ihre Plattformen und geben …

600 Likes, 100 Shares, 98% virale Verbreitung

Am 11. Juni startet die 3. Staffel der US-Erfolgsserie Falling Skies auf TNT Serie. Das Posting, mit dem der Starttermin auf Facebook angekündigt wurde, erreichte ausgesprochen gute Interaktionsraten – und das ohne unterstützende Werbeschaltungen. Wie uns das gelang, schildere ich in diesem Blogpost.  Im Auftrag von Turner Broadcasting System Deutschland betreue ich seit Ende 2011 das Community Management auf der Facebook Seite von Falling Skies. Es ist die größte, deutschsprachige Facebook Community zu dieser US-SciFi-Serie, die von Steven Spielberg und Dreamworks Television produziert wird. Dieses Projekt ist mir sehr ans Herz gewachsen. Zum einen liegt es thematisch voll und ganz auf meiner Wellenlänge (Film und TV, Entertainment, Science Fiction, Endzeit), wodurch mir die Kommunikation mit der Fanbase recht locker von der Hand geht. Zum anderen sind die Falling Skies Fans auf Facebook sehr aktiv, was sich unter anderem in erfreulich guten Interaktionsraten wiederspiegelt. Gestern haben wir den Start der 3. Staffel von Falling Skies am 11. Juni 2013 auf TNT Serie, dem Seriensender von Turner Broadcasting, angekündigt. Dazu haben wir das oben gezeigte Posting gemacht: …