Alle Artikel mit dem Schlagwort: Arbeitsurlaub

Kroatien is calling – again

So, liebe Leute, ich fahre mal wieder nach Kroatien ins wunderbare Novi Spa – teils privat, teils geschäftlich. Denn ich habe wieder jede Menge Arbeit mit dabei und stelle somit mein Konzept des Arbeitsurlaubs erneut auf die Probe: Wie lässt sich Arbeit und Urlaub perfekt miteinander verbinden? Auf diese Frage suche ich auch diesmal eine Antwort, wenn ich der Ferienwohnung sitze und die Online Communities meiner Kunden manage, oder wenn ich in der Bar einen Cocktail schlürfe und den wunderbaren Ausblick über die Kvarner Bucht genieße. Hier ein Foto der Hotelbar von vor zwei Jahren: Bild: Danny Woot Vom 31. Juli bis 14. August bin ich deshalb nur eingeschränkt per E-Mail erreichbar. Ab dem 18. August bin ich wieder voll da. Dann startet übrigens auch mein neues Projekt „Little Big Social“ und damit der Verkauf meiner Social Media Starter Boxen. Bis die Tage! Genießt den Sommer!

Ciao, Toskana!

Bei mir steht mal wieder ein Arbeitsurlaub an. Soll heißen: Ich verlege mein Home Office für zwei Wochen an einen anderen Ort und arbeite von dort aus weiter für meine Kunden, während ich gleichzeitig die Vorzüge des Landes genieße. Diesmal geht’s erst auf einen Abstecher nach Venedig und danach in die Toskana. Vom 12. bis 26. April bin ich also nur per E-Mail erreichbar. In diesem Sinne: Ciao! Bis bald! Wer mehr über mein Konzept „Arbeitsurlaub“ erfahren möchte, möge sich durch meine Präsentation auf Slideshare klicken.

Vollbezahler Urlaub für Freelancer

…und hier nun die Präsentation meiner zweiten Session, die ich auf dem Barcamp Regensburg hielt: „Vollbezahlter Urlaub für Freelancer“. Gestern hab ich schon die Präse zu Session #1 – „Porn Revolution“ – online gestellt. Worum ging’s bei Session #2? Ich zitiere mal meine Beschreibung der Präsentation auf Slideshare: „Wenn Freiberufler Urlaub machen, bedeutet das normalerweise einen Honorarausfall für sie. Sie müssen die Reisekosten stemmen UND das Geld, das sie in diesen Wochen nicht verdienen. Ich bin selbst Freiberufler und habe mit meinen beiden wichtigsten Kunden eine Lösung gefunden, wie ich mehrere Wochen im Jahr wegfahren kann und dennoch fast das komplette Honorar von ihnen bekomme. Wie diese Lösung aussieht, stelle ich hier vor.“ Interessiert? Hier ist die Präse zum Durchklicken und weiter unten findet ihr noch den Link zu all meinen Präsentationen auf Slideshare. Enjoy!   Link: Alle Präsentationen von Danny Woot auf Slideshare

Nächster Stopp: Kroatien

Wer mich kennt, weiß, dass ich mehrmals im Jahr Arbeitsurlaube einlege. Das sind Aufenthalte meistens im Ausland, bei denen ich die perfekte Balance zwischen Leben und Arbeiten suche. Ich widme mich weiter meinen Aufgaben als Social Media und Community Manager, nehme mir aber auch Zeit für mich und meine eigenen Projekte (und für die Highlights des Landes natürlich: Natur, Essen, Sonne… was eben so dazu gehört). Vom 17. August bis einschließlich 3. September bin ich mal wieder unterwegs. Diesmal geht es erst an die kroatische Adriaküste, dann auf eine Hochzeit ins bulgarische Hinterland. Quelle: Wikimedia Commons Diesmal mit im Gepäck: zwei Laptops ein USB-Stick mit allen wichtigen Daten ein iPad ein Anzug (für die Hochzeit) eine Lederhose (ebenfalls für die Hochzeit – für den Fun Part) das Buch „Das wilde Netzwerk. Ein ethnologischer Blick auf Facebook.„ und natürlich das Buch, das niemals fehlen darf: „Masters of Doom. How Two Guys Created An Empire And Transformed Pop Culture.„ Also dann, bis zum 16. August bin ich noch erreichbar, dann erst wieder ab dem 4. September. Genießt …

Vive la France!

Bild: Wikimedia Commons Das Wichtigste vorab: Ich verweile vom 18. Mai bis 1. Juni im Rahmen eines Arbeitsurlaubs an der Cote d’Azur und bin in dieser Zeit nur per E-Mail zu erreichen. Ab dem 3. Juni bin ich wieder im Einsatz. So, und jetzt zum schönen Teil dieses Blogposts. Ich freue mich auf die Reise, denn ich habe gute Erinnerungen an Frooonkreiiiisch. Als ich 17 war, büxte ich zusammen mit einem Kumpel für eine Woche aus. Unseren Eltern erzählten wir, wir gingen auf Deutschlandtour mit der Bahn. In Wahrheit fuhren wir aber 17 (!) Stunden mit dem Zug nach London und campten dort, dann weiter nach Paris und campten dort, schließlich nach Brüssel, wo wir eine Nacht am Hauptbahnhof verbrachten, bevor unser Anschlusszug zurück nach Hause ging. Das war ein Abenteuer, damals, 1997. Kurz nachdem wir in Paris waren, hatte Lady Di diesen tragischen Autounfall und erlag kurz darauf ihren Verletzungen. Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir am Hauptbahnhof in Köln standen und die Nachrichtensendungen auf der Großbildleinwand verfolgten. „Excuse moi, madame. Nous …

Bis 21. Januar nur eingeschränkt erreichbar

So, morgen ist es soweit. Mein bereits angekündigter Trip nach Las Vegas steht an. Koffer sind gepackt, Reisepass und Tickets liegen bereit – es kann losgehen. Aus diesem Grund bin ich vom 14. bis einschließlich 21. Januar nur per E-Mail erreichbar, nicht aber telefonisch. Sofern mich der Jetlag nicht in die Knie zwingt, bin ich ab 22. Januar wieder voll im Einsatz.