Gaming, Kultur

Games Community trauert um Star-Wars-Star Carrie Fisher

Trauer ist eine Emotion, die in uns entsteht, wenn wir etwas verlieren, das uns sehr wichtig ist.

Wenn wir trauern, suchen wir Trost, und in aller Regel finden wir diesen Trost bei anderen Menschen, denen wir vertrauen (interessant: mir fällt erst jetzt auf, dass im Vertrauen das Wort Trauer bereits enthalten ist).

Oft sind es Menschen, von denen wir wissen, dass sie unsere Trauer verstehen. Vielleicht, weil sie in der Vergangenheit selbst eine Phase der Trauer erlebt haben, oder weil sie gerade dieselbe Trauer verspüren wie wir – weil sie aus demselben Anlass heraus trauern wie wir.

In Zeiten der Trauer suchen wir zu diesen Menschen Kontakt: wir suchen das Gespräch, verlangen nach Berührungen und Blickkontakt.

Trauer verlangt nach solchen sozialen Ritualen, weil vielleicht nur diese Rituale in der Lage sind, unsere Trauer abzubauen. Meist wollen wir nicht länger trauern, als unbedingt nötig. Wir wollen, dass unsere Zeit der Trauer endet.

Interessanterweise scheinen sich Rituale der Trauer nicht mehr allein auf die Offline-Welt zu beschränken. Auch online finden wir sie mittlerweile in Form von virtuellen Zusammenkünften, Chats und symbolischen Handlungen, die unserer gewohnten Offline-Welt entlehnt sind.

Als am 27. Dezember bekannt wurde, dass Carrie Fisher verstorben sei, kamen auch im Online-Game „Star Wars: The Old Republic“ Spieler zusammen, um eine Trauerfeier für die Frau abzuhalten, die den allermeisten als Prinzessin Leia Organa aus der Filmreihe „Star Wars“ bekannt sein dürfte.

Wie gamona.da berichtet, kamen auf allen Servern Spieler zusammen, um gemeinschaftliche Trauerfeiern abzuhalten. Sie versammelten sich um Bäume, setzten sich auf den Boden oder knieten nieder, die einen meditierten, andere zündeten Feuerwerke – alles online, innerhalb der Spielwelt von „Star Wars: The Old Republic“.

Die Spieler inszenierten also mit ihren Spielfiguren symbolische Körperhaltungen und Verhaltensweisen, die wir alle nur zu gut aus Gedenkzeremonien in der Offline-Welt kennen.

Und diese rituellen Handlungen in der Online-Welt scheinen für Beteiligte ähnlich bedeutungsvoll zu sein wie ihre Pendants in der Offline-Welt. So wird ein Spieler zitiert, der sagte:

„Heute gibt es kein Imperium und keine Republik – Nur Fans. Mein Glaube an die Menschheit ist mit diesen Abschiedszeremonien wiederhergestellt. Ich hätte nie gedacht, dass dies wirklich passieren würde.“

Möge die Macht mit dir sein, Carrie Fisher. Die Star Wars Fan-Community ist es.

Kategorie: Gaming, Kultur

von

Hi! Ich bin Danny. Ich helfe Unternehmen, ihre Fans und Follower zu begeistern. Wenn ich mal nicht in Online Communities unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit mit TV-Serien, Games, Reisen, Sport und gutem Essen.