Monate: Januar 2013

Ergebnisse der Umfrage zu Lernmedien

Ich wurde gebeten, die Ergebnisse meiner kürzlich durchgeführten Mini-Umfrage zu veröffentlichen. Hier ist eine Zusammenfassung der Umfrageergebnisse: 63% der Teilnehmer würden zuerst zum Buch greifen 47% würden an zweiter Stelle das E-Book nehmen Es gab 49 Teilnehmer, die im Zeitraum 22.-30.1.2013 ihre Stimme abgegeben haben Und grafisch sieht das Ganze dann so aus: Die Ergebnisse haben natürlich eine gewisse Unschärfe. Zum Beispiel konnten dieselben Personen mehrfach abstimmen (wobei es keinerlei Anlass gab, dies zu tun), und es war auch möglich, bei Frage 1 und Frage 2 dieselbe Antwort zu wählen (was auch so interpretiert werden könnte, dass für den jeweiligen Teilnehmer nur ein Lernmedium in Frage kommt und es keine Alternativen dazu gibt). Ich für meinen Teil wollte lediglich sehen, ob die Umfrage einen ersten, groben Trend erkennen lässt, welche Präferenzen es bei diesen vier Lernmedien speziell bei Social-Media-Themen gibt. Das hat die Umfrage geleistet, und damit hat sie ihren Zweck für mich erfüllt. Danke an alle Teilnehmer!

Video: Oops! … TNT Did It Again!

Fortsetzungen haben es immer schwer, weil sie stets an ihren Vorgängern gemessen werden. Das gilt umso mehr, je erfolgreicher diese Vorgänger waren. Der Video Clip „A Dramatic Surprise On A Quite Square„, produziert von TNT Belgien, war im Hinblick auf seine Clicks und Shares extreeeeem erfolgreich. Mit mehr als 45 Millionen Views und 4 Millionen Shares allein auf Facebook avancierte er zum zweit erfolgreichsten Viral Video aller Zeiten (Stand: Januar 2013). Und nun gibt es eine Fortsetzung. Zum Start des Senders TNT in den Niederlanden, ist seit gestern der Clip „A Dramatic Surprise On An Ice-Cold Day“ online. Ganz im Stile seines Vorgängers, spart er nicht an KRACH BOOOOM ACTION. Und TNT beweist einmal mehr, dass sie ihrem Motto gerecht werden: „We Know Drama“. Was meint ihr: Ist das ein gelungener Nachfolger?

Wenn Marken sprechen: Ein Beispiel der DB Bahn auf Facebook

Ich erinnere mich an eine Diskussion zwischen Social Media Beratern, bei der es um die Frage ging, ob es tendenziell nachteilig ist, wenn man im Social Web Menschen mit Logos sprechen lässt. Anders formuliert ging es um die Frage, ob Marken und Unternehmen in ihren Profilbildern auf Facebook, Twitter, Google+ etc. einfach nur ihre Logos platzieren sollten, oder vielleicht doch eher die Fotos derjenigen, die im Auftrag der Marke bzw. des Unternehmens den Dialog mit den Fans und Followern über Social Media führen. Ich lauschte der Diskussion aufmerksam und kam zu dem Schluss, dass ein Dialog „Mensch mit Mensch“ grundsätzlich besser sei als ein Dialog „Mensch mit Logo“. Heute wurde ich aber Zeuge eines interessanten Dialogs auf Facebook. Die Dialogpartner waren die Deutsche Bahn und eine Facebook-Nutzerin namens Franzi Do, die offenbar häufig mit der Bahn unterwegs ist. Scheinbar machte sie kürzlich eine nicht ganz so nette Erfahrung mit der Bahn: ihr Zug fiel komplett aus, nachdem sie 45 Minuten in klirrender Kälte auf ihn wartete. Und eine Durchsage des Bahnpersonals blieb die ganze Zeit …

Umfrage

Mit Google Docs habe ich eine kleine Umfrage erstellt. Ich möchte herausfinden, ob diejenigen, die sich mit sozialen Netzwerken im geschäftlichen Umfeld vertraut machen möchten („Wie nutze ich Facebook für mein Unternehmen?“ etc.), lieber zu einem Buch, einer DVD, einer CD oder einem E-Book greifen würden. Die Umfrage ist ganz einfach gehalten und es geht mir nur darum, ob sich ein erster grober Trend abzeichnet oder nicht. Teilnehmen kann jeder, der sich angesprochen fühlt. Ich würde mich freuen, wenn wir einiges an Feedback zusammen bekommen könnten. Mit den Share-Buttons am Ende des Artikels könnt ihr die Umfrage teilen, was super wäre.

Bis 21. Januar nur eingeschränkt erreichbar

So, morgen ist es soweit. Mein bereits angekündigter Trip nach Las Vegas steht an. Koffer sind gepackt, Reisepass und Tickets liegen bereit – es kann losgehen. Aus diesem Grund bin ich vom 14. bis einschließlich 21. Januar nur per E-Mail erreichbar, nicht aber telefonisch. Sofern mich der Jetlag nicht in die Knie zwingt, bin ich ab 22. Januar wieder voll im Einsatz.