Neueste Artikel

Games Community trauert um Carrie Fisher

Games Community trauert um Star-Wars-Star Carrie Fisher

Trauer ist eine Emotion, die in uns entsteht, wenn wir etwas verlieren, das uns sehr wichtig ist.

Wenn wir trauern, suchen wir Trost, und in aller Regel finden wir diesen Trost bei anderen Menschen, denen wir vertrauen (interessant: mir fällt erst jetzt auf, dass im Vertrauen das Wort Trauer bereits enthalten ist).

Oft sind es Menschen, von denen wir wissen, dass sie unsere Trauer verstehen. Vielleicht, weil sie in der Vergangenheit selbst eine Phase der Trauer erlebt haben, oder weil sie gerade dieselbe Trauer verspüren wie wir – weil sie aus demselben Anlass heraus trauern wie wir.

In Zeiten der Trauer suchen wir zu diesen Menschen Kontakt: wir suchen das Gespräch, verlangen nach Berührungen und Blickkontakt.

Trauer verlangt nach solchen sozialen Ritualen, weil vielleicht nur diese Rituale in der Lage sind, unsere Trauer abzubauen. Meist wollen wir nicht länger trauern, als unbedingt nötig. Wir wollen, dass unsere Zeit der Trauer endet.

Interessanterweise scheinen sich Rituale der Trauer nicht mehr allein auf die Offline-Welt zu beschränken. Auch online finden wir sie mittlerweile in Form von virtuellen Zusammenkünften, Chats und symbolischen Handlungen, die unserer gewohnten Offline-Welt entlehnt sind.

Als am 27. Dezember bekannt wurde, dass Carrie Fisher verstorben sei, kamen auch im Online-Game „Star Wars: The Old Republic“ Spieler zusammen, um eine Trauerfeier für die Frau abzuhalten, die den allermeisten als Prinzessin Leia Organa aus der Filmreihe „Star Wars“ bekannt sein dürfte.

Wie gamona.da berichtet, kamen auf allen Servern Spieler zusammen, um gemeinschaftliche Trauerfeiern abzuhalten. Sie versammelten sich um Bäume, setzten sich auf den Boden oder knieten nieder, die einen meditierten, andere zündeten Feuerwerke – alles online, innerhalb der Spielwelt von „Star Wars: The Old Republic“.

Die Spieler inszenierten also mit ihren Spielfiguren symbolische Körperhaltungen und Verhaltensweisen, die wir alle nur zu gut aus Gedenkzeremonien in der Offline-Welt kennen.

Und diese rituellen Handlungen in der Online-Welt scheinen für Beteiligte ähnlich bedeutungsvoll zu sein wie ihre Pendants in der Offline-Welt. So wird ein Spieler zitiert, der sagte:

„Heute gibt es kein Imperium und keine Republik – Nur Fans. Mein Glaube an die Menschheit ist mit diesen Abschiedszeremonien wiederhergestellt. Ich hätte nie gedacht, dass dies wirklich passieren würde.“

Möge die Macht mit dir sein, Carrie Fisher. Die Star Wars Fan-Community ist es.

Die stärksten TV-Serien in Social Media

Die stärksten TV-Serien in Social Media

Was macht das Fernsehpublikum, wenn in der Lieblingsserie etwas ganz besonders Tolles, Schlimmes, Überraschendes passiert? Natürlich posten sie darüber in ihren sozialen Netzwerken – und das nicht zu knapp.

Wie Mario Giglio von den Serienjunkies berichtet, hat vor allem die TV-Serie „Pretty Little Liars“ in diesem Jahr einen immensen Traffic verursacht: Mit mehr als 256 Millionen Social Engagements liegt sie mit deutlichem Abstand auf Platz 1, noch vor „The Walking Dead“.

Hier das Top 10 Ranking in der Übersicht (Quelle: Serienjunkies):

  • 1. Pretty Little Liars: 256,75 Millionen
  • 2. The Walking Dead: 144,86 Millionen
  • 3. Teen Wolf: 70,55 Millionen
  • 4. The Tonight Show Starring Jimmy Fallon: 65,78 Millionen
  • 5. America’s Funniest Home Videos: 59,08 Millionen
  • 6. Empire: 44,72 Millionen
  • 7. The Daily Show: 44,07 Millionen
  • 8. Grey’s Anatomy: 39,68 Millionen
  • 9. Game of Thrones: 39,66 Millionen
  • 10. The Voice: 34,31 Millionen

Die 7. Staffel von „Pretty Little Liars“ ist übrigens ab 21. Dezember 2016 immer mittwochs um 22:35 Uhr auf TNT Serie zu sehen.

Bild: © 2016 Warner Bros. Entertainment Inc.

PewDiePie liebt Tibia

PewDiePie, Tibia und die süße Erinnerung

Was war ich heute Früh baff, als ich auf Facebook den Post von CipSoft sah:

Dazu muss man wissen: CipSoft ist ein Game Developer, entwickelt also Computerspiele, darunter eines der ältesten und erfolgreichsten Online-Rollenspiele Europas: Tibia.

Und: Ich habe früher bei CipSoft als Community Manager gearbeitet und war überwiegend für die Tibia Community mit ihren damals rund 300.000 Spielern zuständig.

UND JETZT DAS:

The One and Only PewDiePie outet sich in seinem Video als alter Tibia Veteran! Ist das zu fassen? Tibia, das in Regensburg in der Oberpfalz (!) entwickelte MMO, das vor allem in Brasilien und Polen eine ganz ganz starke Fanbase hat, ist also sein Favorite Game Ever?! STARK!

Zugegeben, das macht mich schon ein bisschen stolz.

Seit 2011 arbeite ich nicht mehr bei CipSoft. Ich habe mich direkt im Anschluss selbstständig gemacht. Aber ich habe immer noch viele gute Erinnerungen an die zwei Jahre, die ich dort verbracht habe: an die Kollegen, vor allem aber an die Community, die zum Teil echt hardcore war, was ihre Verbundenheit zum Spiel anging.

Tibia wurde 1997 veröffentlicht und ist immer noch online. Kaum zu glauben in dieser schnelllebigen digitalen Welt. Es ist schon fantastisch zu sehen, dass auch bekannte Persönlichkeiten wie PewDiePie mit seinen mehr als 49 Mio. Abonnenten auf YouTube Teil der Community waren und sich mit dem Game so extrem identifizieren.

Chapeau, CipSoft! Das ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass ihr mit Tibia etwas ganz Großartiges geschaffen habt. Möge die tibianische Erfolgsstory noch lange weitergehen.

Hier das komplette Video von PewDiePie:

Bild: YouTube / PewDiePie

Deutschland, Land der Spiele

Deutschland, Land der Spiele?

Ja ist denn heute der 1. April?! Das war mein erster Gedanke, als ich diese News von Marvin Fuhrmann auf GAMONA laß: In Deutschland soll die weltweit größte Spielesammlung entstehen. Ähhhhh WHAT?!? Ernsthaft?

Ich meine, Deutschland hat eine großartige Spieleentwickler-Szene, keine Frage. Aber wir sind nicht gerade dafür bekannt, große Gönner und Förderer von Games zu sein. Oder täusche ich mich?

Jetzt soll aber gerade Deutschland ein „international beachteter Leuchtturm für das Kulturgut Computerspiele“ werden, wie die Verantwortlichen dieser Initiative zitiert werden. Mehr als 50.000 Games soll die Sammlung enthalten. Das ist eine Hausnummer.

Ich für meinen Teil begrüße das Vorhaben, denn ich liebe Games. Ich bin mit ihnen groß geworden und zehre noch heute von den vielen wunderbaren Erinnerungen an die digitalen Spielwelten, die ich damals als Kind und Jugendlicher entdecken durfte. Einige dieser Erinnerungen teile ich übrigens auf videospielgeschichten.de, einem großartigen Non-Profit Blog über Video- und Computerspiele aus den vergangenen Jahrzehnten.

Aber zurück zur Spielesammlung: Mitte 2017 soll die Finanzierung stehen. Bis dahin kann noch eine Menge passieren. Wenn es wirklich klappt, diese Sammlung hierzulande aufzubauen, dann Hut ab. Da wär ich schon mächtig stolz auf Deutschland.

Bild: Pixabay

So stehts um Video on Demand in Deutschland

So steht’s um Video on Demand in Deutschland

Video on Demand (VoD) ist eine tolle Sache. Seit Jahren kaufe ich keine DVDs und Blu-rays mehr. Ich streame alle Filme und Serien, die ich sehen will.

Angefangen habe ich mit Maxdome. Das ist aber viele Jahre her. Es muss wohl um 2007 oder 2008 gewesen sein. Dann kam lange Zeit nichts. Von 2014 bis 2015 habe ich Watchever genutzt, war aber bald mit dem Serien- und Filmangebot nicht mehr zufrieden.

Seit 2015 bin ich Kunde bei Amazon und Netflix: Amazon wegen „The Man in the High Castle“ und „Mr. Robot“ (und dem gekoppelten Premiumversand natürlich), Netflix wegen „The Walking Dead“, „Narcos“ und „Bloodline“. Alles ganz großartige Drama-Serien!

Wie aber steht’s um Video on Demand in Deutschland? Daniel Hüfner hat in der t3n ein paar Zahlen und Fakten zusammengetragen und die deutschen Streaming-Anbieter verglichen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • 24 Mio. VoD-Nutzer in Deutschland
  • 10 namhafte Streaming-Anbieter stehen zur Wahl und es werden mehr
  • Marktanteile: 32% Amazon, 17% Netflix, 12% Sky, 11% Maxdome, 8% Google Play, 8% iTunes
  • Die Top-Anbieter stellen bis zu 15.000 Filme und Serien zur Verfügung
  • I.d.R. kosten Abos weniger als 10 EUR monatlich; manche rechnen über Pay-per-View ab
  • Nachteil von VoD in Deutschland: Noch dauert es vergleichsweise lange, bis aktuelle Filme und Serien hierzulande angeboten werden

Den kompletten Vergleich gibt es hier: Deutsche Video-Streaming-Anbieter im Vergleich

Bild: Pixabay

Good Behavior: Serienstart auf TNT Serie

Good Behavior: Serienstart auf TNT Serie

Gleich mal vorweg: Ich durfte schon vor Wochen die ersten Folgen von „Good Behavior“ sehen und war begeistert. Die Thriller-Serie transportiert eine ganz eigenartige Stimmung. Das mag ich sehr.

Aber ist das überhaupt Thriller? Oder doch ein ganz anderes Genre? Vielleicht trifft es „Poetisches Noir“ tatsächlich ganz gut, wie Kevin Hennings von DWDL vorschlägt. Egal wie wir das Genre nennen wollen: „Good Behavior“ hat ordentlich Wumms.

Leider kommen die bisher veröffentlichen Teaser und Trailer keine Spur an die Kraft, die in der Serie steckt, heran. Das ist schade, heißt aber eigentlich nur: „Good Behavior“ musst du ganz sehen, von der ersten Minute an.

TNT Serie zeigt „Good Behavior“ immer mittwochs um 21:45 Uhr als deutsche TV-Premiere. Zum Auftakt heute gibt’s eine Doppelfolge.

Bild: TM & © 2016 Turner Entertainment Networks, Inc. A Time Warner Company. All Rights Reserved.

Robot Chicken Star Wars Special

Die Macht ist stark in [adult swim]

Es gibt so Tage, da haben selbst die kleinsten Dinge enorme Auswirkungen. Schön, wenn sie positiv sind und für mächtig guten WUMMS im Netz sorgen.

So geschehen am vergangenen Donnerstag. Da haben mein Kunde und ich uns entschlossen, die seit mehr als eineinhalb Jahren stillgelegte Facebook-Seite von [adult swim] Deutschland wiederzubeleben. Es gab gute Gründe, das zu tun und vor allem auch, das an diesem Tag zu tun:

  • [adult swim] ist ein Comedy-Block auf TNT Serie und in Kürze starten dort neue Serien. Auch im Netz wird es dazu bald neuen Video-Content geben.
  • [adult swim] ist unter anderem bekannt für sein legendäres Robot Chicken Star Wars Special und letzten Donnerstag, den 17.12.2015, war was?! Ganz genau: der Kinostart von Star Wars: Das Erwachen der Macht.

Wir bereiteten also einen Post vor, der auf der Facebook-Seite Engagement triggern und gleichzeitig auf Star Wars Bezug nehmen sollte. Das ist er:

Erwachen der Macht - adult swim

Dieser Post erzielte innerhalb von 72 Stunden eine organische (!) Reichweite von 155.000 Personen. Die Facebook-Seite hat wohl gemerkt nur 4.800 (!) Fans. Der Post wurde außerdem 100x geteilt und hat 150 Likes erzielt. Mögliche Erklärungen für diese beachtlichen Werte:

  • Es ist ein Video-Post und diese haben auf Facebook automatisch eine höhere Reichweite. Natürlich trugen auch die Shares enorm zur Verbreitung bei.
  • Das Vorschaubild des Clips zeigt einen AT-AT Walker und nimmt damit unmittelbar Bezug zu Star Wars, das in den Köpfen der Menschen omnipräsent gewesen sein dürfte.
  • In der einzeiligen Videobeschreibung wird ein klarer Mehrwert herausgestellt: „Das Robot Chicken: Star Wars Special in voller Länge!“ Und sie nimmt natürlich Bezug auf Star Wars.
  • Die beiden Links zum Video und zur Playlist führen zu YouTube und sind vor allem drin, um den YouTube-Kanal von [adult swim] zu pushen. Das Video im Facebook Post ist nämlich nur der Trailer für das Special, das in voller Länge nur auf YouTube zu sehen ist.
  • Die Hashtags #DasErwachenDerMacht und #StarWars waren gewiss ziemlich trending an dem Tag.
  • Das Timing des Posts um 18:15 Uhr dürfte auch seinen Teil dazu beigetragen haben. Da waren viele Leute vermutlich gerade auf dem Weg ins Kino oder machten sich bereit für den Kinobesuch um 20:00 Uhr. Sie waren also voll auf Star Wars eingestellt.

Alles in allem war der Post keine schlechte Nummer. Das Erwachen der Macht war stark auf [adult swim]. Weiter so gehen es muss! (frei nach Yoda)

Und jetzt: Have fun mit dem Robot Chicken Star Wars Special von [adult swim]!

Friedrich Mücke im Nebel

Neues Projekt: Weinberg

Zwischen Wäldern und Hügeln windet sich die Ahr durch eine nebelverhangene Herbstlandschaft. Inmitten dieses mystischen Idylls erwacht ein Mann (Friedrich Mücke) desorientiert und ohne Erinnerungen auf einem Weinberg. Über ihm hängt eine tote Frau in den Reben. 

So beginnt Weinberg, die neue Eigenproduktion des deutschen Pay-TV-Senders TNT Serie, der seit 2011 zu meinen Kunden zählt. Seine sechsteilige Mystery-Serie startet am 6. Oktober 2015 und ist dann immer dienstags um 21:10 Uhr exklusiv auf TNT Serie zu sehen.

Gemeinsam mit der Grabow & Bartetzko Filmproduktion bin ich für die Umsetzung der Online-Kampagne zuständig und übernehme ab 6.10. das Community Management während der TV-Ausstrahlung. Dies ist bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen der Agentur und mir, nachdem wir 2014 den Kinostart von WHO AM I – Kein System ist sicher in Social Media erfolgreich begleitet hatten.

Weinberg Krappenmann

Die Online-Kampagne rund um Weinberg zeichnet sich durch einen starken Storytelling-Ansatz aus. Auf der Website zur Serie werden verschiedenste Arten von Content zur Verfügung gestellt, der die Fans Schritt für Schritt tiefer in die Legenden und Geheimnisse rund um das Dorf Kaltenzell, in dem die Serie spielt, eintauchen lässt.

Zeichnungen, Briefe, Zeitungsartikel, Videointerviews, psychologische Gutachten… sie alle sind wie Puzzleteile, die sich langsam zusammensetzen werden, wenn sich die Handlung der Serie im Fernsehen entfaltet.

Weinberg Gutachten

Die Serie selbst hat bereits viel Lob geerntet. So sieht z.B. Christian Buß von Spiegel Online in Weinberg ein „furioses Werk“, das den Vergleich zur internationalen Konkurrenz nicht zu scheuen brauche. Und Julian Miller schreibt auf Quotenmeter.de:

„‚Weinberg‘ ist nicht das deutsche ‚Twin Peaks‘, aber trotzdem eine ganz hervorragende Serie und eine Bereicherung für die deutsche Fernsehfiction. Einen enorm spannenden Mystery-Stoff, der so packend erzählt wie sonst nur ausländische Formate, und weder in seiner Narrative noch in seiner Ästhetik den leichter kommerzialisierbaren und kompromissfreudigeren, sondern den künstlerischeren und stimmigeren Weg geht, hat man von deutschen Eigenproduktionen gar nicht mehr erwartet. Wie schön, dass es einmal mehr das Pay-TV ist, das mutig voran geht und uns Kritikern und Zuschauern den Gegenbeweis antritt.“

Weitere Stimmen zur Serie auf Twitter:

Weinberg ist ab 6. Oktober auf TNT Serie zu sehen. Mehr zur Serie gibt’s auf www.TNT-Serie.de/Weinberg zu sehen. Und mehr Infos zu meinen Aufgaben im Rahmen dieses Projekts findet ihr auf www.dannywoot.de/weinberg.

Bild: TM & (c) Turner Broadcasting System. A Time Warner Company. All Rights Reserved.

GTA5 House of Cards Intro

Grand Theft Movie Intros

Im April 2015 hat der Spieleentwickler Rockstar für seinen Blockbuster-Titel Grand Theft Auto V (GTA5) den Rockstar Editor herausgebracht. Mit diesem Tool können Spieler Szenen aus ihrem Gameplay aufzeichnen, bearbeiten und im Anschluss auf YouTube und anderen Plattformen ihrer Wahl teilen.

Spielern steht mit dem Rockstar Editor ein sehr cooles Werkzeug zur Verfügung, um sich als Gamer zu inszenieren und sich mit beeindruckenden Clips innerhalb der Szene einen Namen zu machen. Für Rockstar liefert jedes neue Video, das von der Community produziert wird und im Netz die Runde macht, ein Stück mehr Aufmerksamkeit.

Inhaltlich werden dabei nicht nur Storyelemente aus GTA5 aufgegriffen und neu erzählt. Die Spieler nutzen den Editor mittlerweile, um die Intros bekannter Filme und Serien mit Material aus dem Spiel nachzubauen.

Ein sehr schönes Beispiel, wie ich finde, ist das Intro von House of Cards des YouTubers El Serpe. Auf der unten verlinkten Website von VICE gibt es noch ein paar weitere, beeindruckende Clips zu sehen. Schaut mal rein.

Quelle: VICE. Bild: El Serpe / YouTube 

Chatroulette First Person Shooter

Chatroulette wird zum Zombie-Shooter

Die Plattform Chatroulette ist eigentlich bekannt für seine zufällig vermittelten One-on-one-Videochats. Wer dabei kürzlich das Glück hatte, auf die britischen Filmemacher von Realm Pictures zu treffen, wurde direkt hineinkatapultiert in einen First Person Zombie-Shooter.

Die Filmemacher schnallten einem Darsteller eine Webcam um. Die zugeschalteten User sahen also, was er sah. Der Clou war, sie konnten ihm über ihre Mikrofone Befehle geben: „Benutze die Brechstange, um durch die Tür zu kommen!“

So entfaltete sich eine Zombie-Storyline wie in einem Videospiel, nur wurde sie live vor der Webcam inszeniert. Das Ergebnis ist grandios.

Quelle: VICE. Bild: RealmPictures / YouTube